Der Kölner Galgo Marsch


SEIT WANN
2016 fand der erste Kölner Galgomarsch (mit 150 Zwei- und 200 Vierbeinern) statt - beim zweiten Marsch Ende Januar 2017 und 2018 hatten wir bereits 400 zweibeinige und 600 vierbeinige Teilnehmer. So wächst der Marsch kontinuierlich.
Für 2019 rechnen wir mit noch mehr Teilnehmern - und bauen auch auf eine breite mediale Unterstützung (Print, Radio, TV).
Denn die spanischen Windhunde brauchen Hilfe & Unterstützung, die Menschen sollten wissen, was im Lieblingsurlaubsland der Deutschen, in Spanien, meist fernab der Touristengebiete passiert.

 



MIT WEM
Mit Galgo- und Windhundhaltern und anderen Hundebesitzern - sowie ALLEN Menschen, denen Hunde am Herzen liegen.
Und mit der Kölner Polizei, die mit ihrem tollen, herzlichen Team den Marsch leitet und sicher durch die Stadt führt!



WO
Am Bürgerhaus Stollwerck (Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln) geht es los - mitten im Herzen der Kölner Südstadt. Dann zieht der Marsch - begleitet von der Kölner Polizei - durch die Süd- in die Innenstadt bis zum Heumarkt - und auch wieder zurück zum Stollwerck!

MARSCH-ROUTE:
Vom Bürgerhaus Stollwerck aus (Dreikönigenstr. 23, 50678 Köln / Trude-Herr-Park), Hirschgäßchen,
Severinsstrasse, Waidmarkt, Hohe Pforte, Hohe Strasse, Gürzenichstrasse – Heumarkt – und
wieder zurück - via Gürzenichstrasse, Hohe Strasse, Hohe Pforte, Waidmarkt, Severinsstrasse, Chlodwigplatz, Ubierring und Bayenstraße und zur Dreikönigenstrasse / Trude-Herr-Park.

Am Heumarkt wird es ein paar Reden geben, danach geht der Marsch wieder zurück zum Stollwerck. Hier wird sich schließlich die Gruppe auflösen.

PARKEN
Es gibt einige kostenpflichtige Parkplätze am Haus - zudem liegt direkt gegenüber das Parkhaus Rheinauhafen: 
Das Parkhaus am Rheinauhafen bietet ausreichend Parkmöglichkeiten. Es ist 1600 Meter lang und es stehen mehr als 1500 Parkplätze zur Verfügung. 

Die Einfahrt befindet sich an der Rheinuferstraße auf Höhe des Hafenamtes, rechts ca. 120 m vom Ubierring (Richtung Severinsbrücke/Hauptbahnhof) entfernt. Besucher des Stollwerck sollten in der Region 5 - Harry Blum Platz - parken und den dortigen Ausgang benutzen, der sich vis a vis vom Stollwerck befindet. 

PER BUS

Buslinie 133 (Haltestelle Rheinauhafen) und
Buslinien 106 und 132 (Haltestellen Severinskirchplatz bzw. Annostraße)

 

PER STRASSENBAHN
Vom Hauptbahnhof (U-Bahn) / Neumarkt (U-Bahn)

Straßenbahnlinien 15 und 16, Haltestellen Ubierring oder Chlodwigplatz

Straßenbahnlinie 17, Haltestelle Karthäuserhof

 



Photos / Videos

Es werden (von diversen Mitmarschierern und Unterstützern sowie der Presse) Photos (und Videos) vom Kölner Galgo-Marsch gemacht.
Darüber möchten wir Euch bereits im Vorfeld informieren und, wie bei Demonstationsveranstaltungen üblich, erklärt Ihr Euch mit Eurer Teilnahme am Galgo-Marsch auch mit dem Ablichten Eurerseits erst einmal einverstanden. 

Es gilt zwar der Grundsatz, dass die Veröffentlichung von Personenbildern in Film und Foto nur mit Zustimmung zulässig ist. Hierzu gibt es jedoch Ausnahmen, so auch insbesondere für Bilder, die bei öffentlichen Veranstaltungen entstanden sind und auf denen ein repräsentativer Ausschnitt der Veranstaltung gezeigt wird (typischerweise Bilder von Teilnehmern der Demonstration). Denn wer eine Veranstaltung besucht und
sich in der Öffentlichkeit zeigt, muss damit rechnen, dort fotografiert zu werden.

 

Die Photographen beim Galgo-Marsch werden sicherlich mit der "gebotenen Sensibilität" an die Dinge heran gehen und vielleicht nicht in erster Linie einzelne Menschen "ins Kamera-Visier" nehmen, sondern eher die Hunde ablichten, wobei es aber natürlich auch Gruppenphotos geben wird (das ist bei anderen Demonstrationen ja auch nicht anders).

Sollte sich jedoch - wieder Erwarten - jemand an einem Photo derart "stören", auf dem er eventuell nicht auftauchen möchte oder sich nicht "gut getroffen" fühlt, möge er bitte den jeweiligen Photographen / Postenden des Bildes darum bitten, das Gesicht des Betreffenden jeweils unkenntlich zu machen bzw. das Bild zu löschen.



"Hundeköttel"

Bitte entsorgt alle Hinterlassenschaften (Häufchen) der teilnehmenden Hunde.
Wir geben am Anfang des Marsches Kotbeutel an die Teilnehmer aus, die solche eventuell nicht griffbereit dabei haben. Damit nicht in Ermangelung von Tüten nachher Häufchen liegenbleiben. Achtet hier bitte auch auf Eure Mitmarschierenden.
Wir müssen die Plätze und Strassen so verlassen, wie wir sie vorgefunden haben, sonst steigt uns die Stadt „aufs Dach“ (und zudem hinterlassen wir mit dem Marsch dann eher Groll bei den Nicht-Hundfreunden in der Stadt...)
Dank Euch!!!!