WARUM
ist der Kölner Galgomarsch wichtig?

Und nicht nur der Kölner Marsch - auch in Berlin (2016), Frankfurt & Leipzig (jeweils 2017) sowie in Saarbücken (2016) fanden Galgomärsche in deutschen Städten statt. Auch im europäischen Ausland (NL, B, UK..) oder den USA folgten Galgo- und Windhundefreunde dem Vorbild der sopanischen Tierschützer, die für den Galgo, Podi oder Greyhound 'auf die Straße gehen', um gegen die massenhafte Züchtung von spanischen Jagdhunden, die großteils miserablen Haltungsbedingungen bzw. die brutale "Entsorgung" der ausgedienten Jagdhunde zu protestieren.

Dabei laufen wir natürlich v.a. für die spanischen Galgos, Podencos, Setter, Bodegueros oder Rataneros.
Aber auch genauso wie für die britischen, amerikanischen und australischen Greyhounds, denen auf den Rennbahnen dieser Welt auch kein gutes Schicksal widerfährt. Von den chinesischen Rennbahnen wie in Macau wollen wir gar nicht anfangen: diese sogenannte 'Todesrennbahn' verlässt langfristig kaum ein Windhund jemals lebendig.

 

Die Schnelligkeit und die Atlethik der Windhunde wird ihnen zum Verhängnis.

 

Unsere Bitte an ALLE Hundefreunde (ob sie nun selbst einen Vierbeiner an ihrer Seite haben oder nicht): Schließt Euch dem Kölner Galgo Marsch (und auch den anderen Märschen) an und lauft Ende Januar mit uns durch die Kölner Innenstadt, um dem spanischen Windhund Eure Stimme zu verleihen.

 

Auf den WARUM-Seiten haben wir ein paar Hintergrundinfos, eine kleine Beschreibung des Galgo Espanol sowie ein paar Links zu Videos des Kölner Galgo Marsches zusammengestellt.